Hallen- und Brandschutzordnung Bootshalle

Diese Hallenordnung ist von allen Bootseignern, Nutzern und deren Beauftragten zu beachten und einzuhalten. Bei Verstößen gegen diese Hallenordnung ist der Vorstand des WSZOK e.V. berechtigt, den Nutzungsvertrag sofort zu kündigen und den Stellplatz räumen zu lassen.

1. Die Vergabe der Stellplätze erfolgt nur mit einem schriftlichen Nutzungsvertrag vom Vorstand an Mitglieder des WSZSOK e.V.
2. Es gilt für diese Bootshalle die Sächsische Garagenverordnung (SächsGarVO).
3. Für entstandene Schäden an der Halle und deren Einrichtungen, an Booten, Trailern, anderen Fahrzeugen und sonstigem Zubehör haftet der Verursacher, es besteht kein Versicherungsschutz über den Verein.
4. Festgestellte Schäden sind unverzüglich dem Geschädigten und dem Hallenwart oder einem Vorstandsmitglied zu melden.
5. Das Tauschen der zugewiesenen Stellplätze untereinander oder auf einen anderen freien Stellplatz ist vor dem Wechsel mit dem Hallenwart oder einem Vorstandsmitglied abzusprechen.
6. Jeweils ein Satz Schlüssel für den Wirtschaftshof, die Bootshalle und die Alarmanlage befinden sich beim Hallenwart, dem stellvertretenden Vorsitzenden und dem Schriftführer des WSZSOK e.V. Bei Bedarf sind diese nach vorheriger Absprache bei den betreffenden Personen entgegen zu nehmen und nach dem Verschließen der Halle wieder abzugeben. Werden beim betreten der Halle am Bediengerät der Alarmanlage Alarme signalisiert, ist der Hallenwart oder ein Vorstandsmitglied zu informieren.
7. Arbeiten an Booten, Fahrzeugen oder Zubehör, die Farbnebel oder Staubentwicklung zur Folge haben, sind in der Halle zu unterlassen.
8. Für Arbeiten in der Halle mit elektrischen Geräten dürfen nur solche Betriebsmittel benutzt werden, die in Deutschland zugelassen und in technisch einwandfreiem Zustand sind. Nach Abschluss der Arbeiten sind diese Elektrogeräte durch ziehen des Netzsteckers vom Netz zu trennen.
9. Entsprechend der SächsGarVO ist das Lagern von brennbaren Flüssigkeiten aller Gefahrenklassen und Behälterarten in der Halle, den Nebenräumen auf den Booten und in anderen Fahrzeugen verboten. Ausgenommen davon sind fest eingebaute oder typgerechte, den geltenden Normen und Sicherheitsvorschriften entsprechende transportable Tanks, die fest oder über eine genormte Steckverbindung mit der Kraftstoffanlage des Motors verbunden und im jeweiligen Fahrzeug verbaut sind.
10. Das Lagern von allen anderen brennbaren Materialien, die nicht zweckgebunden (Segel, Vorzelte und ähnlich) zu einem abgestellten Fahrzeug gehören, ist in der Bootshalle verboten.
11. Rauchen, der Umgang mit offenem Feuer, das Betreiben von Funkenflug erzeugenden Geräten (z.B. Trennschleifer) ist in der Bootshalle verboten.
12. Das Betreiben von zugelassenen Heizgeräten ist nur unter dauernder Aufsicht gestattet.

Diese Hallen- und Brandschutzordnung tritt am 01.04.2013 in Kraft.